Bürger:innenrat Klima

Am 26. Mai ist der Bürgerrat Klima in Deutschland gestartet!

Bis zum 23. Juni werden rund 160 zufällig ausgeloste Bürger:innen Empfehlungen für eine Politik erarbeiten, die im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen steht. Die Leitfrage lautet konkret: „Wie gestalten wir Klimapolitik: Gut für uns, gut für unsere Umwelt und gut für unser Land?“ Der Bürger:innenrat wird von einem zivilgesellschaftlichen Bündnis getragen, hat jedoch mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler einen prominenten Schirmherrn und wird hoffentlich politischen Druck für eine ehrgeizigere Klimapolitik machen. Eine Riesenchance, dass Deutschland noch einen fairen Beitrag zur Beschränkung der Erderhitzung auf 1,5° leistet!




Wie wurden die 160 Teilnehmer:Innen gefunden?

Die Teilnehnmer eines Bürgerrat werden mit der Methode des geschichteten Losververfahrens ausgelost. Für den Bürgerrat Klima bedeutete das konkret, es wurden zunächst zufällig 15000 Bürger:innen auf Festnetz oder Mobilnummern angerufen. Ihnen wurde das Anliegen geschildert und Interesse an einer Teilnahme abgefragt. Die 2000 Menschen, die ihr Interessierte bekundeten, bekamen dann per Post weitere Infos und Fragen zu Ihrem persöhnliche Status bezüglich Geschlecht , Alter, Wohnortgrösse, Bildungsabschluss, Migrationshintergrund und ähnliches. 600 Menschen haben sich dann mit diesen Angaben für eine Teilnahme registiert. Aus diesen 600 wurden dann, gewichtet nach den soziografischen Angaben, 160 Teilnehmer:innen gelost, so dass ein möglichst genaues Abbild der Zusammensetzung der Einwohner der BRD entsteht.