BerlinBlockieren Tag 2

Geschrieben von XR Deutschland am 08.10.2019

Berlin, wir sind gekommen um zu bleiben

Den ersten Tag haben wir schon erfolgreich an zwei zentralen Orten in Berlin blockiert: Dem großen Stern an der Siegessäule und dem Potsdamer Platz. Auch heute werden wir die Abläufe der Stadt stören - absolut friedlich und gewaltfrei, wie schon gestern. Seid dabei, genießt die Stimmung, unterstützt uns! Wer gleich richtig mitmachen möchte, dem empfehlen wir unser Vorbereitungsmaterial und eins unserer vielen Aktionstrainings in Berlin.

Lasst uns gemeinsam für eine bessere Zukunft protestieren, blockieren, tanzen, singen. Bis uns die Politik Gehör schenkt: Wir brauchen jetzt wirkungsvolle Mittel um die Klimakatastrophe und das Artenstreben einzugrenzen.


23:55 Wärme und Liebe

Der Tag ist fast zu Ende, für unsere Rebell:innen am großen Stern steht die zum Teil zweite Nacht in der Kälte an. Tee, Liebe und warme Decken werden zu Unterstützung erbeten.


18:30 Friedlicher Sonnenuntergang an der Siegessäule

Und wieder kehren Ruhe und Abendstimmung am großen Stern ein. Wir harren dort nun schon seit 40 Stunden mit viel Energie und Kreativität aus! Und so sehr wir das feiern, so sehr vermissen wir die Reaktion der Politik. Wenn in Deutschland der Klimanotstand ausgerufen würde - und es ein Klimapaket gäbe, das seinen Namen verdient - dann müssten wir nicht zu diesen Maßnahmen greifen, nicht auf die Straße gehen und nicht unsere Freiheit aufs Spiel setzen.

Foto: Extinction Rebellion


Ein weiterer überwältigender Tag - Danke an alle!


16:30 Der große Stern freut und entspannt sich

Unsere Rebell:innen entspannen und feiern, dass sie die Blockade halten können, wenn auch etwas reduziert. Wir können und wollen hier weiter für unsere Forderungen kämpfen.

Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion


16:10 Update zur Räumung der Siegessäule

Teile des Sterns sind geräumt, aber lange nicht alles! Die Polizist:innen haben unsere Blockade nicht vollkommen aufgelöst und haben sich vorerst zurückgezogen. Es wurden nach unseren Informationen keine Personalien festgestellt und keine Personen in Gewahrsam genommen. Videoaufnahmen gab es jedoch.

Drei von fünf Blockaden stehen noch und einspuriger Verkehr kann teilweise durch...


15:00 Es wird geräumt!

Hier gehts zum Livestream/Video

Protestierende werden weggetragen, dabei verläuft die Räumung aber wie am Potsdamer Platz größtenteils friedlich.

Derweil singen die Rebell:innen im Kanon und bleiben standhaft, und die Stimmung ist gut. Es ist bunt und solidarisch! Sobald Menschen von der Polizei weggetragen oder in ihren Rollstühlen weggeschoben werden, gibt es einen allgemeinen Jubelsturm für ihr Engagement.

Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion

Die angeketteten Menschen liegen immer noch in Rettungsdecken eingewickelt dort, wo sie die Nacht verbracht haben, werden aber nicht im Stich gelassen. Die Ketten sind zusammen mit den Armen der Rebell:innen in Rohren, sodass die Polizei nicht einfach durchsägen kann - dieses Vorgehen bewährt sich erneut.

Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion

Aktuelle Schätzungen zählen ca. 1000 Protestierende (bunt) und 400 Polizist:innen (eher uniform).


14:48 Dritte Aufforderung der Polizei, den Platz zu verlassen

Aber wir wiederholen uns gerne: wir sind gekommen, um zu bleiben. Die Menschen sind ausgelassen und singen "Klimaschützen ist kein Verbrechen!" und klatschen dazu.

Foto: Extinction Rebellion


14:15 Der große Stern soll nun auch geräumt werden

Zuerst erhöhte sich die Polizeipräsenz massiv und eine Stunde später wurden die gut 700 Rebell:innen vor Ort aufgefordert zu gehen. Die Polizist:innen bauen Barrieren auf und wollen offenbar weiteren Zulauf verhindern. Etwas angespannt beobachten wir die Lage, es bleibt aber klar strukturiert und friedlich.

Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion


12:05 Der Verkehr am Potsdamer Platz läuft wieder

Über 24 Stunden hat unsere bunte, fröhliche, gewaltfreie Blockade gehalten, bis die Polizei auch die letzten tapferen Rebell:innen und Strukturen vom Platz gebracht haben. Am großen Stern geht es derweil weiter - an Aufgeben denken wir noch lange nicht und für die nächsten Tage ist noch einiges geplant. Es lohnt sich, den Regenschirm zu zücken und vorbeizuschauen.


12:00 Lock-Ons an der Siegessäule

Gestern haben sich an der Siegessäule mutige Rebell:innen angekettet (sog. Lock-Ons), damit die Blockade dort bestehen bleiben kann. Diese Menschen können sich nicht mehr dort wegbewegen und werden konstant von einem Unterstützungsteam versorgt. Es ist für Essen, Trinken und Wärme gesorgt. Als Schutz vor dem Regen sind die Rebell:innen kreativ geworden, um die angeketteten Menschen zu schützen: Sind in Rettungsdecken wie in Kokons eingewickelt.

Trotz des ungemütlichen Wetters herrscht eine fröhliche Stimmung an der Siegessäule, es wird gesungen und getanzt. Wir sind auf jedes Wetter vorbereitet! Kommt vorbei, gerne mit Regenjacke, Essen und viel Lust auf eine lebenswertere Zukunft.

Vielen Dank für den regen Support von allen Seiten! Zusammen schaffen wir es, und von der Politik Gehör zu verschaffen. (nv)

Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion


11:15 Grave Digger Trauermarsch

Der Trauermarsch ist ein Mittel um unsere Trauer über den Zustand der Erde zum Ausdruck zu bringen. Der Marsch beginnt an der Siegessäule und läuft zum Brandenburger Tor.

An der Siegessäule wurde symbolisch "Mutter Erde" begraben, denn so wie wir derzeitig mit ihr umgehen, richten wir sie und uns zugrunde. (nv)

Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion


11:10 An der Siegessäule

Foto: Extinction Rebellion

Mutig und überzeugt halten die Rebell:innen an der Siegessäule aus, im Wissen, dass wir für das Richtige kämpfen. Der Regen macht die Blockade etwas ungemütlich, aber wir bleiben standhaft. Wir haben für diesen Fall auch vorgesorgt und igeln uns mit großen Planen ein - eine spontane, recht gemütliche Zeltstadt entsteht. (nv)

Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion


10:00 Mahnwachen

Foto: Extinction Rebellion

Am Karlsplatz und Brandenburger Tor gibt es Mahnwachen. Dort gibt es aktuelle Informationen. Wir versuchen auf die Klimakrise aufmerksam zu machen. Trotz Regen und Wind sind wir vor Ort, singen und gehen auf Menschen zu. (nv)


9:30 Potsdamer Platz wird nun endgültig geräumt

Die rosa Badewanne, an der sich mehrere Rebell:innen über Nacht festegekettet haben, wurde verschnitten. Die Strukturen wie das Zirkuszelt werden weiter abgebaut. Nun wird unsere "Bienenschwarm-Taktik" angewandt: Wir ziehen in kleinen Gruppen durch die Stadt und blockieren spontan weitere Orte. (bq)

Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion


8:00 Die Blockade an der Siegessäule wurde über Nacht gehalten

Stream auf Facebook

Foto: Extinction Rebellion


7:00 Räumung am Potsdamer Platz läuft

Live-Stream

Die Polizei hat wie angekündigt um 6:00 Uhr mit der Räumung begonnen, es sind enige Menschen vor Ort. Alle bis auf die Lock-ons wurden bereits geräumt. Lock-ins sind angekettete Rebell:innen, die sich hier sowohl an einer rosa Badewanne und an (unter) einem LKW festgekettet haben.

Zur Unterstützung wird noch laut gesungen und "ihr seid nicht allein" gerufen - die Polizei meint es heute aber wohl ernst und lässt die Feuerwehr anrücken. (bq)


1:10 Räumung des Potsdamer Platz für 6 Uhr angekündigt

Nachdem die Polizei unsere Blockaden in der Nacht in Ruhe lässt und selbst auch etwas regeneriert, wollen sie uns morgen früh weiter vom Potsdamer Platz räumen.
Wer schon aus Federn kommt: Bitte unterstützt uns am "Potsi"! (bq)


0:45 Die Gruppen am großen Stern halten aus

In Rettungsdecken gewickelt versuchen die sechs Gruppen an der Siegessäule über Nacht warm zu bleiben und sich zu erholen. In der Kälte kommt der Schlaf nicht leicht - trotzdem ist die Stimmung immer noch gut. Die turbulenten Ereignisse und neuen Erfahrungen des vergangenen Tages wirken nach und stimmen hoffnungsvoll. Außerdem werden die Rebel:innen von der Arche und unserem tollen Nashorn bewacht. (bq)

Foto: Extinction Rebellion
Foto: Extinction Rebellion