Update - was dann geschah... - und noch geschehen soll...

Was bisher geschah:

Am letzten Juni-Wochenende wurden von uns im Sedanviertel vier Hochbeete aufgestellt. Am darauffolgenden Dienstag hatte das Garten- und Tiefbauamt (GuT) der Stadt Freiburg Schreiben angeheftet, in denen sie uns mitteilte:

„Das Aufstellen der Blumenbeete, auch wenn diese hübsch anzusehen sind, geht allerdings zu weit und wird nicht geduldet. Das GuT bittet, die Pflanzkübel unverzüglich, spätestens bis zum 05.07.2020, aus dem Straßenraum zu entfernen. Ansonsten wird das GuT die Entfernung veranlassen.“

In unserem Antwortschreiben an Oberbürgermeister Horn und Bürgermeister Haag konkretisierten wir unsere Forderungen, die zunächst ja nicht mehr beinhalteten, als dass die Ankündigungen aus dem Freiburger Klimaschutzkonzept 2019 auch im Rathaus ernst genommen werden.

Unser Schreiben an Martin & Martin

Am 5. Juli wurde dann tatsächlich ein erstes Beet in der Moltkestraße vom GuT entfernt. [Fotos?]. Ein zweites konnte von uns in einem Hinterhof vorübergehend sichergestellt und vor dem Abtransport bewahrt werden; für das dritte, vor dem Cafè Sedan aufgestellte, hatte man uns für die frühen Morgenstunden des 6. Juli den Abtransport angekündigt, weshalb die Frühaufsteher von Extinction Rebellion es dann eine Stunde früher selbst zurückzogen. Für eines der vier Beete, vor der Buchhandlung Jos Fritz aufgestellt, hatte die Buchhandlung erfolgreich die Patenschaft übernommen, weshalb es von der Stadt dort toleriert wurde.

Es ist der Stadt hoch anzurechnen, dass sie sich zu einem Gespräch mit uns bereit erklärt hatte, bei dem eine (in dieser Form vermutlich bisher einzigartige!) Kooperation von Stadtverwaltung und Extinction Rebellion vereinbart wurde.

Seit dem 11. August stehen nun wieder vier unserer Hochbeete im Sedanviertel, neben dem erwähnten vor der Buchhandlung Jos Fritz je eines vor der Bäckerei „Tischlein Deck Dich“ in der Belfortstraße, vor dem Lebensmittelgeschäft „Glaskiste“ und vor dem Bekleidungsgeschäft „Zündstoff“ in der Moltkestraße. [Fotos?] Diese Einzelhändler_innen hatten entsprechende Anträge bei der Stadt gestellt und genehmigt bekommen. An Stelle unserer direkt an den Hochbeeten montierten Fahrradständer wurden von der Stadt Fahrradbügel in den Asphalt eingelassen, und auch wenn die Montage im Moment noch etwas provisorisch wirkt, ist ein Anfang gemacht.


Wie geht’s weiter?

Drei weitere Hochbeete stehen aktuell bei uns bereits fertig zur Aufstellung auf Platzparks. Da mit der Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und Extinction Rebellion und der Stadtverwaltung Neuland betreten wurde, haben wir es interessierten Einzelhändler_innen und Anwohner_innen, die bereits Interesse an der Aufstellung von Platzpark-Hochbeeten geäußert haben, aber nicht genau wissen, wie das jetzt beantragt werden soll, ein Formular vorbereitet, das es auch den Sachbearbeiter_innen im GuT wegen des anheimelnd vertrauten Layouts leicht machen dürfte, die eingehenden Anträge rasch durchzuwinken. In der Hoffnung auf viele, viele Platzparks in allen Freiburger Stadtteilen sehen wir regem Zuspruch fröhlich entgegen.

Antrag auf Platzpark - unser Formular Wir helfen gerne beim Ausfüllen!

Wie kann ich das Ganze unterstützen?

Wir haben eine Reihe fröhlicher und engagierter Bastler in unseren Reihen. Bei der erwarteten Lawine von Anträgen kommen wir dennoch voraussichtlich an die Grenzen unserer Ressourcen, zumal wir ja auch mit anderen Aktionen den Klimaschutz engagiert vorantreiben möchten. Wir würden deshalb gerne Hochbeetbau-Workshops anbieten, an denen natürlich auch Unterstützer_innen teilnehmen dürfen, die keine Möglichkeit haben, ein Hochbeet vor ihrem Laden aufzustellen.

Bei Interesse: freiburg@extinctionrebellion.de