"So ein Zirkus wegen 0,04 %!"

Geschrieben von sabine am 19.02.2019

Die Sonne lacht über Nürnberg, bei frühlingshaftem Wetter herrscht reges Treiben in der Fußgängerzone. Vor der Lorenzkirche hat sich eine kleine Traube Menschen vor einem Banner gebildet. Fahnen mit einem komischen Zeichen haben sie sich umgehängt. Plötzlich fangen alle an zu springen und zu schreien. Was machen die denn da? Passanten werden neugierig, bleiben stehen, schauen.
„…hey hey! Wer nicht hüpft, der ist für Kohle, hey hey!“ Was sagen sie? Was soll das heißen? „Kohleausstieg – jetzt sofort“ – Plötzlich lassen sich alle fallen, liegen einfach da. Einige Passanten lachen, andere klatschen. Ob sie denken, wir machen hier eine Kunstperformance?

Der Spruch auf dem Banner ist jetzt gut sichtbar. „2038 ist zu spät!“ lesen manche laut vor, „Was ist zu spät?“ Flyer werden verteilt, Gespräche werden gesucht und viele geführt. Aber nicht alle wollen einen Flyer, manche winken mit einem „Pah!“ entnervt ab. Manche gehen weiter, bevor sie von den Flyern erreicht werden. „Ich mach schon ganz viel. Ich trenne Müll. Wenn alle das so machen würden wie ich, hätten wir keine Probleme“, ist eine ältere Dame überzeugt. „Mama, was machen die da?“, fragt ein kleines Mädchen. „Die sonnen sich“, erklärt die gestresste Mutter und zieht die Kleine mit sich fort.

Das könnte man meinen, so warm ist es in der Sonne. Ein Polizeiwagen rollt an, drei Polizist*innen steigen aus. „Sind Sie für das hier verantwortlich?“, fragt einer freundlich, „Haben Sie Ihren Ausweis dabei?“ Von der Seite nähert sich ein Mann. „Ihr seid ja alle Faschisten!“ Auch die Polizisten müssen schmunzeln. „Nein, wir sind genau das Gegenteil. Hier haben Sie einen Flyer.“ „Doch Ihr seid alle Faschisten! Ihr seid gegen alles! Ihr seid gegen Diesel! Ihr seid gegen Fleischessen!“ Die Polizistin verdreht leicht die Augen… ich denke mir meinen Teil.

Die Menschenmenge hält respektvoll Abstand zu den „Gestorbenen“. Plötzlich löst sich eine Dame, Mitte 50, und geht auf zwei der liegenden Aktivist*innen zu. „Wissen Sie eigentlich wie viel Prozent CO2 in der Luft enthalten ist?“ fragt sie ziemlich aufgebracht. Die eine Aktivistin bricht ihr Schweigen und antwortet höflich: „Ja, so 0,04 %.“ „Ja, genau! 0,04 %! Darüber sollten Sie mal nachdenken! Wegen 0,04 % veranstalten Sie hier so einen Zirkus? Das ist doch lächerlich!“ Schnaubend dampft sie ab. Auf den Gesichtern der zwei Aktivist*innen am Boden, obgleich gerade gestorben, zeichnet sich ein kleines Lächeln ab. Eben weil sie darüber nachgedacht haben, liegen sie hier.

Und beiden ist klar: Es gibt noch viel zu tun…

#RebelforLive!