Extinction Rebellion Hannover distanziert sich - wie bereits XR Deutschland - entschieden von den unhaltbaren Äußerungen Roger Hallams zum Holocaust, wie sie heute von der ZEIT veröffentlicht wurden.

Erklärung XR Hannover, 20. November 2019

Extinction Rebellion Hannover distanziert sich - wie bereits XR Deutschland - entschieden von den unhaltbaren Äußerungen Roger Hallams zum Holocaust, wie sie heute von der ZEIT veröffentlicht wurden. Wir schließen uns der Erklärung von XR Deutschland an, dass "seine Aussage in Diktion wie Inhalt für XR Deutschland nicht tragbar ist [...]. Unsere Arbeit konzentriert sich weiterhin auf die Geltendmachung unserer drei Forderungen zur Bekämpfung der ökologischen Krise. Diese steht für uns in keinerlei Zusammenhang zum Thema Holocaust." (https://extinctionrebellion.de/presse/)

Als Extinction Rebellion Deutschland sind und bleiben wir eine Umwelt- und Klimagerechtigkeitsbewegung, die in zehn verbindlichen Werten unter anderem klar festgelegt hat, dass wir „Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Islamophobie, Homophobie, Behindertenfeindlichkeit, Klassendiskriminierung, Altersvorurteile und alle anderen Formen der Diskriminierung einschließlich beleidigender Sprache – persönlich oder online – nicht akzeptieren“. (Addendum von Extinction Rebellion Deutschland zum 6. Prinzip/Wert „Alle sind willkommen – so wie sie sind / Wir arbeiten aktiv daran, ein geschütztes und für alle zugängliches Umfeld zu schaffen“.)

Auch in der Ortsgruppe Hannover sind wir offen für alle, die sich unseren Werten verpflichten und einen entsprechend wertschätzenden und respektvollen Umgang untereinander und nach außen pflegen. Das Prinzip ist: Wer im Sinne der XR-Werte und der drei Klimagerechtigkeitsforderungen handelt, darf im Namen von XR aktiv werden. Wer diese Werte allerdings missachtet, der oder die handelt - oder spricht – in unserem Verständnis auch nicht für XR.

Als dezentrale nichthierarchische Bewegung haben wir keine Chefs, CEOs und Vorstandsvorsitzende und auch keine Gründer-„Gurus“, sondern neben unseren drei Forderungen eben diese Werte, die uns mit der XR-Bewegung überall auf der Welt verbinden. Wir bitten daher darum, uns und unser Handeln an eben diesem Handeln zu messen - und nicht an den Äußerungen von einzelnen Personen, selbst wenn diesen große Verdienste zukommen mögen für den ursprünglichen Aufbau der Bewegung.

Statement anlässlich des Holocaust-Vergleichs des XR-UK-Mitgründers Roger Hallam in der ZEIT am 20. November 2019