Die "Brücke (des Glaubens) ins Neue Jahr

Geschrieben von Daniela, Stefan und Marion am 09.02.2022

Nach dem Vorbild der "Earth Vigils" (dt. "Erd-Vigilen") von Extinction Rebellion England boten wir erstmals virtuelle, etwa einstündige Treffen zum Jahreswechsel 2021/2022 an, um auf das vergangene Jahr zurückzublicken und Kraft für 2022 zu schöpfen.

Das Wort "Vigil" bedeutet "Nachtwache" - die Vigilen fielen in die Zeit der Rauhnächte zwischen den Jahren, die von alters her als heilige Zeit gelten und mit vielerlei Ritualen verknüpft sind.


Dienstag, 28.12.2021

Den Auftakt gaben Vertreter:innen des Sufi Zentrums Rabbaniyya (sufi-zentrum-rabbaniyya.de), eine Gruppe des Naqschbandi-Sufi-Ordens in Deutschland mit Sitz in Eigeltingen-Reute (Bodensee). Die Nacht ist für Sufis eine Zeit des persönlichen Gebetes, und so durften wir gesungenen und gesprochenen Gebeten lauschen sowie einen Derwisch bei seinem meditativen Tanz bewundern.


Mittwoch, 29.12.2021

Bei der Erdvigil der Druiden, die von Mitgliedern des "Order of Bards, Ovates and Druids" und des umweltaktivistischen "Order of the Oak" angeleitet wurde, wurde ein Rat der Wesen abgehalten. Die vier Tiere der Himmelsrichtungen und der Elemente Erde, Wasser, Luft und Feuer kamen stellvertretend für alle Tiere zu Wort. Im Anschluss konnte sich jede:r Teilnehmer:n am Rat der Wesen beteiligen (www.druidry.info).


Donnerstag, 30.12.2021:

Vertreter:innen von Christian Climate Action (christianclimateaction.de) gestalteten einen christlichen Abend mit Taizé-Gesängen, Gebeten und Bibel-Teilen - eine moderne Form der Predigt, an der sich alle Teilnehmer:innen beteiligen konnten und diese Möglichkeit auch gerne wahrnahmen. Die Veranstaltung rundet das Weihnachtsvideo von Extinction Rebellion Belgien ab.


Sonntag, 2.1.2022:

Die Erd-Vigil der Earth Holder Berlin war in ihren monatlich stattfindenden Praxisabend eingebettet. Für diesen Abend war die Verbundenheit, Verwobenheit und gegenseitige Abhängigkeit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft weisungsgebend und wurde an Hand von Text (Anrufung der Wesen der drei Zeiten, Joanna Macy/Molly Brown), stiller Meditation, Yogaübung und einem Austausch unter den Teilnehmenden erfahrbar gemacht (earthholder.training).


Alle Erd-Vigilen waren sehr gut besucht. Teilnehmer:innen und Veranstalter:innen genossen es, die spirituellen Praxis der jeweiligen Traditionen kennenzulernen und sich auszutauschen.

So wollen wir auch im Fortgang des Jahres 2022 Räume schaffen, in denen wir uns gemeinsam mit Menschen der verschiedensten Glaubensrichtungen und Traditionen mit der Erde verbinden und unserer Trauer um die Klimakrise Raum geben können.

Feedback