Protest gegen schädliche Subventionen

Geschrieben von Tim am 19.03.2021

Aus unserer Pressemitteilung:

Aachen, 19. März 2021.

No more empty promises - Schluss mit den leeren Versprechungen! Unter diesem Motto protestieren am Freitag weltweit Menschen gemeinsam mit Fridays for Future. Auch in Aachen gibt es dazu Veranstaltungen verschiedener Bewegungen.
In der Nähe des Aachener Doms machen Gruppen wie Extinction Rebellion, Parents for Future und Scientists for Future auf die anhaltenden klima- und umweltschädlichen Subventionen durch die Bundesregierung aufmerksam und fordern zum sofortigen Handeln auf.

"Unsere Regierung investiert weiterhin Milliardenbeträge in Industrien von vorgestern. Wir brauchen zügig eine Wende in allen Wirtschaftsbereichen, wenn wir noch eine Chance haben wollen, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 °C zu begrenzen und das massenhafte Artensterben zu beenden.", so Umweltaktivist Tim I. Er informiert für Extinction Rebellion über diese schädliche Wirtschaftspolitik. Die lokale Gruppe der Bewegung beerdigt mit ihrer Aktion u.a. die Verkehrswende und die Ökosysteme symbolisch unter den Milliarden-Subventionen.

Extinction Rebellion fordert die Bundesregierung auf, einen Bürger(innen)rat einzuberufen, in dem über die notwendigen Veränderungen zur Lösung der ökologisch-klimatischen Krise entschieden wird. In diesem Rat sitzen zufällig geloste Menschen aus der Bevölkerung. Er wird von Fachkundigen informiert und erarbeitet anschließend Maßnahmen, die auch sozial verträglich sind.
Aachen geht hier vielleicht bald mit gutem Beispiel voran. Die Einberufung eines Bürger(innen)rats steht im Raum, der über wichtige Themen der Stadt beraten soll.