Vier Grad

Geschrieben von XR München am 08.04.2021

Eine Erhitzung der durchschnittlichen Temperatur auf dieser Erde um mehr als 2 Grad hat ziemlich krasse Auswirkungen. Die Klimakrise ist für uns alle eine Existenzkrise. Und trotz dieser Existenzkrise für alle 8 Milliarden Menschen und alle Tiere und Pflanzen – machen wir Business as usual.

Wenn wir weiter so machen wie bisher mit unseren Emissionen, mit unserer Landnutzung und mit unserer Müllproduktion, also unserem Konsum, dann werden wir in 20 Jahren in einer 4 Grad heißeren Welt aufwachen.

4 Grad heißer bedeutet:

- dass wir keine ausreichende Trinkwasserversorgung mehr gewährleisten können, weil der Grundwasserspiegel zu tief gesunken ist. Wir werden verdursten.

- dass wir nicht mehr genügend Pflanzen für unsere Lebensmittelerzeugung anbauen können, weil fast alle Insekten und Vögel gestorben sind. Wir werden verhungern.dass Millionen Menschen ihr Zuhause verlassen müssen, weil es von Naturkatastrophen oder dem ansteigenden Meeresspiegel heimgesucht wird. Wir werden mit sozialen Krisen und Krieg kämpfen.

-dass kein Fisch und kein Plankton mehr im Meer schwimmt, weil die Ozeane übersäuert sind. Wir verlieren eines der wichtigsten Ökosysteme für unser Überleben.

-dass der Sauerstoffgehalt unserer Atmosphäre, den wir zum Leben brauchen, drastisch sinkt. Wir werden nicht mehr atmen können.

4 Grad heißer ist das, worauf wir gerade im Affenzahn zusteuern. Klimaneutralität 2050, was die Bundesregierung anstrebt, heißt 4 Grad wärmer, denn 2050 wird es zu spät sein.

Kohle verbrennen bis 2038, wie es das Kohleverlängerungsgesetz erlaubt, heißt 4 Grad wärmer, denn 2038 wird es zu spät sein. Im Jahr 2020 Kurzstreckenflüge zu dulden und neue Autobahnen zu bauen heißt 4 Grad wärmer, denn 2020 ist es dafür bereits zu spät!

Wie kann die globale Gemeinschaft das alles ignorieren? Wie kann die Regierung und die Wirtschaft an alten Systemen festhalten, wenn wir doch genau wissen, dass sie uns und unsere Lebensgrundlagen zerstören? Wie kann den Menschen auf dieser Erde ihr Recht auf Leben abgesprochen werden?

Es kann so einfach nicht weiter gehen! Die Gesellschaft, die Politiker*innen und die Wirtschaftsakteur*innen müssen endlich deutlich aussprechen, dass die Klimakrise eine existenzielle Krise ist. Dass wir diese Krise nur überwinden können, wenn wir jetzt sofort einen radikalen Wandel vornehmen. Denn wenn wir das Ausmaß der Klimakrise nicht als lebensbedrohlich anerkennen, wenn wir nicht jetzt sofort massiv handeln, dann werden wir alle STERBEN!

Ich habe Angst. Ich habe Angst vor dem Szenario, das ihr hier seht. Dass zuerst die Tier- und Pflanzenwelt einer 4 Grad heißeren Welt zum Opfer fällt und dann unweigerlich auch wir. Dass die Hälfte unseres Planeten unbewohnbar wird. Dass soziale Gemeinschaften instabil und antidemokratisch werden und schließlich sich selbst zerfleischen.

Ich weiß nicht wirklich, was ich dagegen tun kann. Ich fahre viel Fahrrad, ich lebe vegan und ich vermeide Plastik, wo es geht. Vor einer 4 Grad heißeren Welt bewahrt uns das nicht. Nein, es liegt in der Macht der Parlamente, der Konzerne und der Lobby, etwas zu verändern. Also mache ich mein Wahlkreuz, wo ich es für richtig halte. Ich gehe auf Demonstrationen und ich unterschreibe Petitionen, ich bin politisch aktiv. Aber was nützt das schon, wenn die Abgeordneten, die von der Bevölkerung gewählt werden, sowieso irgendwelche schmutzigen Deals mit der Industrielobby in Hinterzimmern beschließen, Deals, die die Zukunft unseres Lebens zerstören? Wenn das höchste Gut in unserer Gesellschaft ein wachsendes Bruttoinlandsprodukt ist statt dem Gemeinwohl und der Erhaltung unserer Lebensgrundlagen?

Irgendwann hat es mir gereicht. Da habe ich mich Extinction Rebellion angeschlossen. Extinction Rebellion ist eine Graswurzelbewegung, die für Klimagerechtigkeit und den Erhalt unserer Lebensgrundlagen aufsteht. Bei Extinction Rebellion, der Rebellion gegen das Aussterben, sammeln sich alle Menschen, die genau wie ich so frustriert von der gigantischen Naturzerstörung und den sozialen Ungleichheiten durch die Klimakrise sind. Je mehr du dich mit diesen Themen beschäftigst, desto größer wird das Unverständnis und die Verzweiflung. Wir können nicht länger wegsehen, nicht länger die Verantwortung auf andere schieben, denn die Zeit läuft uns davon. Die 4 Grad heißere Welt rückt immer näher.

Bei Extinction Rebellion machen wir Proteste des friedlichen zivilen Ungehorsams, um auf das Ausmaß der Klimakrise aufmerksam zu machen. Freundlich und gewaltfrei brechen wir Gesetze, damit ein Aufschrei durch die Gesellschaft geht und wir endlich angemessen über die Klimakrise reden! Damit wir endlich erkennen, dass es nicht so weiter geht wie bisher! Dass uns die Zeit, unseren Planten zu retten, davonrennt!

Wenn wir nur wollen, dann können wir uns selbst, unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft so verändern, dass auch unsere Enkelkinder noch auf dieser schönen Erde in Frieden leben können. IN PEACE WE RISE.

Rebekka