Solidarität mit Aktionen im Rahmen von "Nazis Stören" und der Feministischen Aktionswoche.

Geschrieben von XR Dresden am 07.02.2020

Die Ortsgruppe Dresden solidarisiert sich mit dem Bündnis Dresden Nazifrei sowie der Gruppe Furia (FeministischerBlockieren) und unterstützt die geplanten Aktionen in der Woche vom 10.02.2020 bis 16.02.2020 ausdrücklich. Wir möchten alle Menschen bitten: Beteiligt euch bei den Aktionen in genau der Form, die euch möglich ist. Lasst uns nicht zulassen, dass ein weiteres Jahr Neonazis durch Dresden marschieren, um den Jahrestag der Bombardierung Dresden für Geschichtsrevisionismus zu missbrauchen. Unsere Entscheidung zu diesem Aufruf hat unter anderem folgende Gründe:

  • Wir als dresdner Ortsgruppe von XR sind Teil der Stadt Dresden und haben deshalb ein besonderes Interesse daran, sie nicht weiter nach rechts rücken zu lassen. Wir wollen in einem weltoffenen und menschenfreundlichen Umfeld aktiv sein und können deshalb kein offen zur Schau getragenes faschistisches und neonazistisches Gedankengut in Dresden zulassen.
  • Klimaschutzbewegungen laufen immer wieder Gefahr unter dem Deckmantel „Heimatschutz“ von rechtsextremen Ideologien unterwandert zu werden (mehr dazu z.B. unter FARN). Dagegen wollen wir uns schützen, indem wir uns ganz klar gegen rechts positionieren und sagen: Nazis stören muss Minimalkonsens sein.

Wir sind beeindruckt von dem vielfältigen Programm, dass in der Aktionswoche von verschiedenen Gruppen und Organisationen erarbeitet wurde und werden unterstützen, wo immer es uns möglich ist. Informiert euch selbst unter: Dresden Nazifrei und Femblockdd.

Für mehr Klimagerechtigkeit aus einer globalen Perspektive: Kein Fussbreit den Faschist*innen.