05 Jun
Fahrraddemo auf der Autobahn
38100 Braunschweig

Mit dem Fahrrad auf der Autobahn A2 & A39
von Braunschweig nach Wolfsburg

Am Weltumwelttag veranstalten wir gemeinsam mit vielen anderen diese angemeldete Fahrraddemo.
Sie erfolgt in übergreifender Kooperation mit dem Aktionsbündnis gegen A39.

Wir fordern gemeinsam

  • ✊ A39 Baustopp!
  • ✊ Mobilitätswende JETZT!
  • ✊ Kein Großgewerbegebiet Scheppau!

Zeitplan

  • 🕰 09:30: Auftaktkundgebung Schlossplatz Braunschweig
  • 🚲 Fahrraddemo: von Braunschweig auf die A2, dann nach Osten bis zum Autobahnkreuz
  • 🕰 12:25: Kundgebung am Autobahnkreuz Königslutter A2/A39 bei Scheppau
  • 🚲 Fahrraddemo: weiter auf A39 bis Wolfsburg
  • 🕰 15:00: Kundgebung City-Galerie Wolfsburg

Geplant sind Busse für alle, die nicht radeln wollen oder können oder unterwegs abbrechen. Wir fahren langsam mit drei Pausen. Ein Hygieneschutzkonzept wird erarbeitet. Wir empfehlen zusätzlich die offizielle Corona-Warn-App: https://www.coronawarn.app/de/


Aktuelle Informationen

Telegram-Infokanal zur Demo auf der A2/A39 (BS-WOB)


Hintergrund

Autobahnweiterbau A39

Hunderttausende Bäume und ganze Ökosysteme werden jährlich für Autobahnbau geopfert, für die A39 von Wolfsburg bis Lüneburg (in Planung), für die parallele A14 (im Bau), für die A49 im Danni (im Bau) etc. und z. B. auch im Kreuz Süd in Braunschweig. Ganze 850 km Autobahnneubau stehen im Bundesverkehrswegeplan.

Mit Vollgas in die Klimakatastrophe - ohne uns!

Großgewerbegebiet Scheppau am Autobahnkreuz Königslutter

Bei Scheppau am Kreuz A2/A39, mitten zwischen Naturschutzgebieten, fernab von jedem Radschnellweg, öffentlichen Verkehrsmitteln und Bahnhöfen planen CDU, SPD & Co. aus Braunschweig, Wolfsburg, Wolfenbüttel und Helmstedt für ein riesiges neues Großgewerbegebiet 186 Hektar Wald, Grün- und Ackerland zu versiegeln - während andernorts viele Industrieflächen brach liegen. Artensterben made in Germany!

Mit Vollgas in den ökologischen Kollaps - ohne uns!

Die Aktionen sind Teil des bundesweiten Aktionswochenendes gegen Autobahnbau.

Warum? => 1053 Verletzte und 8 bis 9 Tote pro Tag - allein in Deutschland. Dazu die 13.000 jährlich, die an Luftverschmutzung sterben. Plus die, die unter dem Lärm leiden und die, die deswegen früher sterben. Die, die nicht mehr draußen spielen oder sich erholen können, weil alles voller Autos ist. Rohstoffverbrauch mit Vernichtung ganzer Regionen für Öl-, Gas-, Lithium- und anderen Metallabbau, inklusive Vertreibung und Morden. Riesige Flächen versiegelt, Wälder gerodet, Täler zerschnitten, Dörfer getrennt, Tiere totgefahren und lebensfeindlich asphaltierte Städte. Zu 25 % Ursache der Klimakatastrophe, die unser Aussterben binnen ca. vier Generationen bedeutet, wenn wir nicht noch die Kurve kriegen. Was braucht es noch an Argumenten für eine Verkehrswende?

Wir fordern #HandeltJetzt, #Klimaneutral 2025 und Mobilitätswende JETZT!


Aktionsbündnis gegen Weiterbau der Autobahn A39

Samstag 05.06.2021: Anschlussdemo: auf der A39 von Wolfsburg - Jembke

Dort, wo ein ein großer Rasthof entstehen soll. Abschlusskundgebung und ggf. Zeltlager.

Wer möchte, kann in Jembke übernachten und Sonntag weiter mit uns demonstrieren, mit Bahn und Rad auf der geplanten A39-Trasse (Zwischenkundgebung in Uelzen und Fahrraddemo in Lüneburg). Details folgen.

Infos zu Aktionen gegen Weiterbau der Autobahn A39

Telegram-Infokanal Keine A39

05 Jun

09:30 - 16:00

Von Braunschweig nach Wolfsburg
Bündnisübergreifend für Stop Autobahnneubau A39, für Natur statt neuem Großgewerbegebiet Scheppau & für Verkehrswende JETZT!

Kategorien

Offline: Aktion, Demonstration