20 Jun
Wasserdemo auf der Spree
Sammelpunkt: Insel der Jugend, 12435 Berlin

Volle Solidarität voraus – raven können wir später

Wir laden ein am Samstag, 20. Juni 2020 ab 12:00 zur Wasser-Demo auf der Spree zum Thema Solidarität: Soliarität für die Erde, Soldiarität mit allen Menschen, Solidarität für Berlin.

Wir wollen einen bündnisübergreifenden Rahmen bieten, unsere verschieden Anliegen und Forderungen sichtbar zu machen und sie in einer farbenfrohen Ausdrucksform auf der Spree unter dem verbindenden Segel der Solidarität zu teilen.

Ort: auf der Spree zwischen Treptower Park und Innenstadt
Zeit: 12:00 bis 20:00 Uhr


Demo-Ablauf:

Schwingt euch auf eure Räder, kommt zum Start/Sammeltreffpunkt und seid von Anfang an dabei und/oder kommt zu den Kundgebungsbrücken! Wir freuen uns auf euch!

12:00 Start und Sammel- Treffpunkt Insel der Jugend

ca. 13-14:00 Oberbaumbrücke zu #BailOutThePlanet/Solidarität mit der Erde

ca. 14-15:00 Schillingbrücke zu #BailOutTheCity/Solidarität mit der Stadt

ca. 15-16:00 Jannowitzbrücke/Rolandufer zu #BailOutThePeople/Solidarität mit den Menschen

Brücke 1 → Thema: Erde/Planet. Beiträge von Aktivist*innen von Umweltgerechtigkeitsorganisationen (Zwischen den Beiträgen Musik, Sprechchöre)

Brücke 2 → Thema: City/Stadt. Beiträge von Aktivist*innen von Organsiationen zum Thema Genetrifikation, Stadtplanung, Freiräume für Kultur

Brücke 3 → Thema: Menschen. Beiträge zum Thema Menschenrechte von Aktivist*innen der Human Rights Bewegung


Gemeinsames Abschlussbild – 19:00 Uhr


Wichtig: Pandemiespezifische Maßnahmen:

  • Boot nicht voll gepackt (max. Personenzahl beachten)
  • Sicherheitsabstand zwischen den Booten (2m)
  • Mundschutz
  • keine Rave-Party


Umsetzung

Dezentraler und partizipativer Charakter: Jede*r kann mit ihrem/seinem Boot teilnehmen und eigene Botschaften kreativ und bunt vertreten. Zudem haben wir eine gemeinsame Aussage, die uns verbindet: „Kurswechsel jetzt – volle Solidarität voraus!“

  • „Hauptbühnen“: ein Boot oder drei Brücken, von wo die verschiedenen Gruppierungen ihre Redebeiträge präsentieren können. Begleitet von anderen Booten von verschiedenen Gruppen und Bewegungen dekoriert
  • Offene Einladung an potentielle Mitstreiter*innen mit eigenen Booten teilzunehmen
  • Bunter und vielfältiger Protest auf dem Wasser – verschiede Bootstypen, Musik, Kostüme, Transparente auf den Booten und von den Brücken (zum Bsp. Elsenbrücke, Oberbaumbrücke) – dazu Menschen am Ufer.
  • Wichtig: keine laute Party-Stimmung, obwohl wir positiv, but und vielfältig sind, haben wir Konsens, dass es uns um eine ernsthafte Botschaft geht, nicht um die hedonistische Gute-Laune.
  • Aus Sicherheitsgründen bitte auch nicht mit Schlauchbooten kommen, dies kann zu Problemen mit den größeren Booten führen und schadet dem Gesamtbild.


Kontext

Wir leben in einer Zeit, in der wir beginnen unsere Lebenswelt neu zu gestalten: Alte Herrschaftsmuster beginnen zu bröckeln, und durch die Risse im dichten Mauerwerk von Begrenzung und Ausbeutung scheint das Licht einer solidarischen und nachhaltigen Gesellschaft. Die Chance ist jetzt greifbar, den Restart unserer Gesellschaft nach der Corona-Krise als Aufbruch für einen Kurswechsel zu nutzen.

Wir wollen unsere Forderungen vereinen, um ihnen auf der Grundlage von Solidarität eine gemeinsame Plattform zu geben. Es ist jetzt die Zeit für ein Umdenken in der Gesellschaft. Sie setzte bisher viel zu oft auf grenzenloses Wachstum und maximale Gewinne und förderte so massive soziale Ungleichheit, Menschenverachtung und Zerstörung der Natur. Wir stehen auf für Solidarität in der Welt und für eine freie Gesellschaft, die wir gemeinsam mitgestalten wollen – wo Mitsprache und Teilhabe das Fundament für eine authentische und gerechte Demokratie bieten.

Unsere thematische Vielfalt ist hierbei unsere Stärke: Ob Menschenrechte, Klimagerechtigkeit, Freiräume für Kultur, offene Grenzen, Seenotrettung oder Widerstand gegen Rechts – zusammen können wir ein Zeichen setzen, dass Solidarität uns verbindet, sich unsere Ideale ergänzen und wir gemeinsam mehr erreichen können


Thematischer Fokus

Wir protestieren als ein breites und buntes Kollektiv von Initiativen und Einzelpersonen, vereint mit unserer gemeinsamen Forderungen für Solidarität. Wir präsentieren unsere vielfältigen Anliegen und appellieren zusammen für ein Umdenken in der Gesellschaft und Politik, für einen Kurswechsel zu einer offenen und nachhaltigen Gesellschaft. Wir wollen den Tag mit anderen Gruppen zusammen gestalten, um uns im Bewusstsein zu rufen, dass wir alle in die gleiche Richtung wollen. Vorhandene Differenzen können wir nutzen, um uns durch konstruktive Kritik und Feedback zu stärken, um Schwächen auszubalancieren und unsere Erfahrungen zu teilen. So können wir unabhängig voneinander aber dennoch in Solidarität vereint, gemeinsam wachsen.


Extinction Rebellion

XR ist eine globale Bewegung, dezentral organisiert. Unser Ziel ist es, eine sich selbst verstärkende, unkontrollierbare Klimakatastrophe zu verhindern. Gewaltfreie, öffentlichkeitswirksame Aktionen des zivilen Ungehorsams sind unsere Strategie um Druck auf politische Institutionen auszuüben und den existentiell notwendigen gesellschaftlichen Wandel zu beschleunigen. Wir handeln aus Respekt vor dem Leben und kämpfen für Chancengerechtigkeit aller Menschen auf diesen Planeten.

Vom 12. bis zum 21. Juni 2020 findet die Rebellion Wave statt, die dezentral im Rahmen der Extinction Rebellion Bewegung organisiert wird. Zum Abschluss wollen wir mit unserer Wasser-Demonstration in Berlin ein Zeichen dafür setzen, dass jetzt die Zeit reif ist, unsere Forderungen und Apelle für ein Umdenken der Politik und einen Wandel der Gesellschaft zu verbinden.

„United we stand, divided we fall“ – Lasst uns in Solidarität und Vielfalt diesen Sommer des Protestes beginnen, in dem es kein Zurück zu „weiter wie bisher“ gibt, sondern einen Aufbruch zu neuen Ufern.

20 Jun

12:00 - 20:00

Sammelpunkt: Insel der Jugend, 12435 Berlin

Veranstaltet von

Kategorien

Offline: Aktion, Demonstration