Die Zeit läuft uns davon

Wir stehen vor dem ökologischen Kollaps. Emissionen von Treibhausgasen, Raubbau der natürlichen Welt, industrielle Landwirtschaft, Versiegelung und Bebauung, Massentierhaltung, die Überfischung, Versäuerung und Vermüllung der Meere bedrohen das Leben aller Tier- und Pflanzenarten auf diesem Planeten.

Seit über 30 Jahren warnen Wissenschaftler, die UN und andere Umweltorganisationen, dass ein „weiter so wie bisher“ unweigerlich in die Katastrophe führen wird. Der Bericht des Weltklimarates (IPCC) der UN betonte erst im Herbst 2018, dass die Erderwärmung unbedingt weit unter 1,5° bleiben muss. Aber die Emissionen von Treibhausgasen steigen global trotz der Verlautbarungen der Regierungen immer weiter an. Wir sind auf dem Weg zu 4°C Erwärmung.

„Weiter so“ bedeutet weit reichende Ernteausfälle, Hungersnöte und Massenflucht von hunderten Millionen von Menschen. „Weiter so“ bedeutet, dass die Tropen zu heiß für menschliches Leben sein werden. „Weiter so“ bedeutet die Destabilisierung und Zerstörung unserer Gesellschaften durch Krieg und Ressourcenmangel. „Weiter so“ heißt, dass das Leben unserer Kinder und Kindeskinder auf dem Spiel steht. „Weiter so“ ist, was die Regierungen und die Wirtschaft billigend in Kauf nehmen. 

Wir sind überzeugt, dass wir nicht länger darauf hoffen können, dass die deutsche Regierung rechtzeitig von selbst die nötigen Schritte gehen wird. Es ist an der Zeit, sie unter massiven, gesellschaftlichen Druck zu setzen. Es ist Zeit für eine massenhafte, gewaltfreie Rebellion, für das Leben und um des Lebens Willen.

Wir werden nicht still und folgsam in das Aussterben gehen. Wir werden nicht ruhen und nicht rasten, bis die Menschheit auf einem neuen, besseren Weg ist. Denn auch wenn die Lage ernst ist, ist es noch lange nicht zu spät.

Unsere Forderungen

1

Die Klimakrise muss ernst genommen werden. Die Regierung muss gemeinsam mit den Medien die absolute und ungeschönte Dringlichkeit der Krise kommunizieren.

2

Die Regierung muss verbindliche Maßnahmen ergreifen um die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2025 auf null zu senken und Konsum zu reduzieren.

3

Eine Bürger*Innenversammlung muss einberufen werden,welche die Umsetzung der Klima- schutzmaßnahmen kontrolliert und sicherstellt.

Wir sind uns darüber im Klaren, dass diese Forderungen notwendige, erhebliche Veränderungen unserer Lebensstile und -standards sowie des vorherrschenden Systems bedeuten. 

Brief an die Regierung

Vor dem 15. April haben wir einen offenen Brief an die Regierung abgegeben, um im Vorfeld unsere Forderungen klar zu stellen. 

15. April: Auftakt in Berlin

Am 15. April erklären wir in Berlin der Regierung in Berlin die Rebellion und verlangen umfassendes und entschlossenes Handeln im Angesicht der Klimakrise und des drohenden Kollaps unserer Ökosysteme. Danach werden wir mit einer koordinierten Aktion gewaltfreien zivilen Ungehorsams zeigen, wie ernst es uns ist. Kommt für diesen Tag nach Berlin! Nehmt eure Ortsgruppe, eure Bezugsgruppe, Freund*Innen, Arbeitskolleg*Innen, und, und, und, mit.

16. bis 26. April: aktionen bundesweit

Ab dem 16. April bis zum 21. bzw. teilweise bis zum 26. April finden dezentrale Aktionen in verschiedenen Städten statt. In Kürze werden wir hier veröffentlichen, was an welchem Ort geplant ist.  Infos von den Ortsgruppen findet ihr auch auf deren Social-Media-Seiten.

27. April

Für den 27. April rufen wir deutschlandweit zu kreativen Demonstrationen auf, an denen ihr an einem Ort in eurer Nähe teilnehmen könnt. 

Regeneration und emotionaler support

Bei xremote.earth kannst du auf Deutsch oder Englisch mit anderen Mitgliedern von Extinction Rebellion vertraulich über Themen, Gefühle und Gedanken sprechen, die dich beschäftigen. Ob beispielsweise Repressionsmaßnahmen, Isolation im eigenen Umfeld, Schwierigkeiten in deiner Bezugsgruppe, Stress mit dem Arbeitspensum für Extinction Rebellion – ganz gleich, worum es geht: hier findest du Menschen, die dir mit Empathie und Respekt begegnen und zuhören.

bei der rebellion week mitmachen

Alle Rebell*innen, die zu den Wochen der Rebellion Aktionen planen oder teilnehmen wollen, tun dies im Einklang mit dem Aktionskonsens.

Bitte beachtet auch unsere Hinweise zu Rechtsthemen

Falls ihr im Nachgang zur Aktion am 15.4. in Berlin Post von Polizei oder Staatsanwaltschaft bekommt, meldet euch bei legalteamberlin@extinctionrebellion.de (PGP-Key ID 0x3E3E1BA5)  

Dezentralisierung und Vielfalt

Wir ermutigen die Vernetzung und Kooperation mit teilnehmenden Bewegungen, um im Austausch voneinander zu lernen, unsere kollektive Effektivität zu steigern und in der Bewältigung dieser monumentalen Aufgabe, die uns das Schicksal zugetragen hat, Freude, Liebe und Verbundenheit zu erfahren.

Gerechtigkeit

Wir wissen, dass sich die meisten von uns innerhalb privilegierter Rahmenbedingungen für Aktivismus bewegen. Als Bürger der westlichen, industrialisierten Welt kommt uns als Hauptverantwortliche für die Klimakrise jedoch eine besondere Verantwortung zu. Denn die Länder, die vom Klimawandel am heftigsten betroffen sind und sein werden, haben oft den geringsten internationalen Einfluss. In vielen Ländern haben die Bürger ausserdem aufgrund autoritärer Strukturen wenig Spielraum für Aktivismus. Wir sind uns dessen bewusst und handeln daher für alle diejenigen, sich in ihren Kontext nicht für ein Umlenken einsetzen können, selbst wenn sie es wollten.