Animal Rebellion Mainz

Animal Rebellion ist eine Massenbewegung, die Methoden des zivilen Ungehorsams nutzt, um die Nutztierhaltung und die Fischindustrie zu beenden, ein weiteres Massenaussterben zu verhindern und das Risiko eines Klimazusammenbruchs und sozialen Kollaps zu minimieren. In Solidarität mit Extinction Rebellion mobilisiert Animal Rebellion Tierrechtsaktivist:innen und Tierbefreier:innen für die weltweite Rebellion.

Die landwirtschaftliche Tierhaltung trägt rund 14,5 Prozent zu allen von Menschen verursachten Emissionen bei. Für kein anderes "Konsumgut" der Welt wird so viel Land benötigt wie für die Produktion von Fleisch und Milch - obwohl nur 17 Prozent des Kalorienbedarfs der Menschheit aus tierischen Produkten stammt, benötigen sie 77 Prozent des globalen Agrarlands für Weiden und den Futtermittelanbau.
Die fünf weltgrößten Fleisch- und Milchkonzerne emittieren mehr klimaschädliche Gase als der Ölriese Exxon.
Beinahe die Hälfte allen Plastiks im "Great Pacific Garbage Patch" besteht aus Netzen der Fischindustrie.

Die Tierindustrie übergeht und verschleiert gezielt und strukturell, dass alle nicht-menschlichen Tiere - genau wie wir Menschen - leidensfähige Individuen sind, die ein Interesse an ihrer körperlichen Unversehrtheit und an ihrem Leben haben.


Unsere Forderungen

Wir teilen die gleichen Forderungen wie Extinction Rebellion und erweitern diese um einen vierten Zusatz:

1. SAGT DIE WAHRHEIT

Die Regierung muss die Wahrheit über die ökologische Krise offenlegen und den Klimanotstand ausrufen. Die Dringlichkeit des sofortigen Kurswechsels muss von allen gesellschaftlichen Institutionen und den Medien kommuniziert werden.

2. HANDELT JETZT

Die Regierung muss jetzt handeln, um das Artensterben zu stoppen und die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2025 auf Netto-Null zu senken.

3. POLITIK NEU LEBEN

Die Regierung muss eine Bürger:innenversammlung einberufen, die die notwendigen Maßnahmen für Klimagerechtigkeit und gegen die ökologische Katastrophe erarbeitet und die Regierung verpflichtet sich, deren Beschlüsse umzusetzen.

4. PFLANZENBASIERTES ERNÄHRUNGSSYSTEM JETZT

Animal Rebellion steht darüber hinaus für die Überzeugung, dass diese Forderungen nur erfüllt werden können, wenn unter den gesagten Wahrheiten auch die folgende ist: die landwirtschaftliche Tierhaltung und die Fischindustrie sind für die Klimakrise und den ökologischen Notfall wesentlich mitverantwortlich. Animal Rebellion fordert daher, dass zum Handeln auch gehören muss, diese Industrien zu beenden, Gerechtigkeit für die strukturell ausgebeuteten Tiere zu schaffen und den Übergang zu einem pflanzenbasierten, veganem Ernährungssystem zu organisieren. Die Bürger:innenversammlung muss entsprechend ein Mandat bekommen, diesen Übergang zu diskutieren, und sie muss mit der politischen Macht ausgestattet werden, ihn zusammen mit anderen zentralen Maßnahmen umzusetzen.


Strategie
Wir werden uns an Aktionen von zivilem Ungehorsam beteiligen, um unseren Forderungen Gehör zu verschaffen. Wir stehen in Verbindung mit Extinction Rebellion und führen gemeinsam Aktionen durch. In vielen Ländern der Welt sorgen wir gemeinsam mit XR dafür, dass die ökologischen Krisen nicht weiter ignoriert werden können. Darüber hinaus gestaltet Animal Rebellion auch eigene Aktionen und beteiligt sich an Bündnissen und Kooperationen. Wir glauben, dass der Zusammenschluss der Bewegungen der Weg ist, die Nutztierhaltung und die Fischindustrie zu beenden. Denn wir wissen, dass wir die Klimakatastrophe und den ökologischen Zusammenbruch nicht aufhalten können, wenn diese Industrien weiter existieren.


Selbstverständnis Animal Rebellion Mainz

Wir sind ein antispeziesistischer, basisdemokratischer und emanzipatorischer Zusammenschluss, der sich auf Dezentralität und Hierarchiefreiheit stützt. Wir haben eine gemeinsame Vision der Veränderung: Eine ausbeutungs- und diskriminierungsfreie, mitfühlende Welt zu schaffen, die alle Lebewesen gleichermaßen - ungeachtet ihrer Spezies - schützt, respektiert und wertschätzt.

Wir glauben, dass ein Systemwandel notwendig ist, denn eine globale Veränderung durch individuelle Handlungen reicht nicht mehr aus! Die Ausbeutung, Unterdrückung und Diskriminierung nicht-menschlicher und menschlicher Tiere in unterschiedlichen Ausprägungen sowie die daraus resultierenden Folgen, die unseren gesamtem Planeten und unser Miteinander über alle Maße gefährden, sind stark miteinander verwoben und müssen gemeinsam gelöst werden.

Email-Kontakt (mainz@animalrebellion.de)

Instagram

Unsere Aktionen und Bündnisse

Gemeinsam gegen die Tierindustrie 13. - 20. Juni 2020