Mach mit in Aktionen

Egal wie du beitragen möchtest, wir schätzen das sehr! Es ist es jedoch unerlässlich, sich vor der

Teilnahme an einem Protest über Gesetze und Rechte zu informieren.
Informier dich über Rechtliches auf der Seite der AG Legal und nimm an einem Aktionstraining teil. Für jede Aktion gilt verbindlich unser Rebellionskonsens. Insbesondere Aktionen des zivilen Ungehorsams, die zu Verhaftungen führen können, setzen unbedingt ein Aktionstraining voraus. Jede*r Rebell*in muss die Verantwortung dafür übernehmen, sich vor einer Aktion über die rechtlichen Risiken und sein/ihr Protestrecht zu informieren. Und die Verantwortung für die Entscheidung,sich bei einer Aktion anzuschließen oder nicht.

Es gibt vier Aktionslevel bzw. Risikolevel (Level 0 bis 3), so dass jede*r mitmachen kann, auch ohne rechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen! Es gibt viele Gründe, warum Menschen kein höheres Risiko eingehen können oder wollen, und wir respektieren das. Wir brauchen alle Aktionslevel gleichermaßen, um Wirksamkeit zu entfalten!

Beim Onboarding hast du die Möglichkeit, direkt in einer Rebellionsgruppe einzusteigen. Gemeinsam mit eurer Rebellionsgruppe bereitet ihr euch mit Trainings für Aktionen vor, unterstützt euch gegenseitig und macht zusammen erste Erfahrungen.

Treffen finden entweder online oder, wenn möglich, physisch statt.Wir nehmen Corona ernst und pflegen einen verantwortungsvollen Umgang mit der Situation. Wir haben ein Hygiene-Konzept.

Hier bekommst du einen Eindruck davon, wie unsere Aktionen aussehen können: Video [YouTube] & Fotos.Hier ein Rückblick auf das Jahr 2020 und die Rebellionswellen im Oktober 2019, Juni 2020 und Oktober 2020.