Lobby und Industrie

Lobbys beeinflussen die deutsche Politik und behindern demokratische Prozesse: Lobbys veralteter Technologie und eines überholten Wirtschaftssystems blockieren seit Jahrzehnten den notwendigen Wandel und führen uns damit in den planetaren Kollaps, im globalen Süden bedroht der Klimakollaps bereits jetzt die Lebensgrundlagen von Milliarden Menschen. Aber auch im globalen Norden bezahlen wir alle teuer für ihren Profit.

Konzerne, Wirtschaftsverbände und PR-Agenturen setzen ihre Interessen durch u a. in dem sie die Gunst der Politik über Parteispenden und Aufsichtsratsposten kaufen. So hebeln sie unsere Demokratie aus. Sie führen die Zivilgesellschaft in die Irre und verschieben Debatten mit Hilfe riesiger PR-Kampagnen. Sie stellen ihre Produkte und Marktfreiheiten als unverzichtbar dar, obwohl sie uns schaden.

Unsere Aktionen


Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)

XR Berlin hat am 16.06.2020 den Eingang des BDI besetzt.

Der BDI stellte sich gegen seine eigenen Mitglieder und forderte eine Aufweichung der Klimaziele, was gegen den Willen von 68 großen Unternehmen spricht. Quelle: Taz

Der BDI tritt künftige Generationen mit Füßen und forderte eine Kaufprämie für Verbrenner, "mit effizienten Verbrennungsmotoren", darunter auch SUVs. Quelle: Welt, Manager Magazin

Auch forderte BDI-Chef Kempf die bedingungslose Rettung der Lufthansa mit 9 Milliarden € und die Beflügelung der Kauflust. Quelle: Airliners

Am radikalsten ist aber wohl die Rolle des BDIs im #Kohleeinstiegsgesetz – dort setzen sie sich für den langfristigen Erhalt der Braunkohle, der dreckigsten Industrie Deutschlands ein. Jetzt fordern sie, dass die Regierung nicht auf Klimaschützer hört, um das Gesetz umzuändern. Quelle: Presseportal


.@Der_BDI hält mit seiner Lobbyarbeit die dreckigen Industrien von gestern am Leben. Der Deal mit der #Lufthansa, die gescheiterte #Abfckprämie und auch das #KohleEINstiegsgesetz gehen u.a. auf ihn zurück! #BlockiererBlockieren #WeiterSoWarGestern https://extinctionrebellion.de/lobby/
Weitersagen! Poste diesen Text auf:


Twitter Sturm

Mach mit! #BlockiererBlockieren


#GrünerWaschlappen

Greenwashing bedroht den Planeten. Deshalb durchsuchen wir das Internet jetzt nach den unverschämtesten Greenwashing-Videos und präsentieren sie mit einem Faktencheck. Das unverschämteste Video gewinnt den Grünen Waschlappen!

Kampagnenseite: https://extinctionrebellion.de/aktionen/kampagnen/gruener-waschlappen/


#NatureStrikesBack

Unter dem Hashtag #naturestrikesback fordern Aktivist:innen und Affen von Extinction Rebellion deutsche Unternehmen dazu auf, sich zur Wahrheit zu bekennen. Wissenschaftler:innen endlich Glauben zu schenken und auch danach zu handeln heißt auch, die Ausbeutung von Umwelt, Tieren und Menschen zugunsten eigenen Profits zu beenden.

In Leipzig sind die Affen los. Leipzig wird von einer wütenden Affenbande heimgesucht. Aus den Untiefen des Urwalds sind sie bis in die Stadt gezogen. Von ihrer bewaldeten Heimat ist kaum etwas übrig und die Verursacher der Katastrophe fühlten sich in der Stadt sicher – zu sicher. Jetzt schlägt die Natur zurück.

Die Affen sind nicht zu bändigen: Mit Kreidespray fallen sie über die Schaufenster einer VW-Filiale her, später schnappt sich die Bande einen Funktionär der Deutschen Bank. Widerwillig verliest er öffentlich eine Liste mit den Machenschaften der Bank, die drohenden Blicke der Affen im Nacken. Und die Liste hat es in sich, denn wenn es um Geschäfte geht, ist der Deutschen Bank kein Partner schäbig genug. Zum Portfolio gehören Unternehmen wie „Glencore“: zwischen 2013 und 2016 gab die Deutsche Bank fast 8 Milliarden Euro an den Bergbaukonzern, der in Zusammenhang steht mit systematischen Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörungen. So soll „Glencore“ in Kolumbien Paramilitärs bezahlt haben, um Gewerkschafter:innen und Aktivist:innen unter Druck zu setzen und zu ermorden. Auch die Firma „Pacific First“, die aktiv an der Zerstörung von Regenwäldern beteiligt ist, wird von der DB finanziert. 2019 investierte die Deutsche Bank 239 Millionen US-Dollar in Unternehmen, die eine Ausbeutung arktischer Öl- und Gasvorkommen vorantreiben. Das ist nur ein kleiner Einblick in die Geschäftsbeziehungen der Deutschen Bank.

Geld für fossile Energieträger, die Abholzung des Regenwaldes, Rüstungsunternehmen und Menschenrechtsverletzungen hat die Deutsche Bank genug. Jetzt kommt der Boomerang zurück und es steht die Frage im Raum: Deutsche Bank, wo ist euer positiver Beitrag?

Social Media: https://twitter.com/ape_xr

Lobbys raus - Bürger:innen rein!

Schreibe der Regierung @regsprecher!

Am Beispiel der Airlines und der Autoindustrie sehen wir den Einfluss der Lobby. Lasst vor zukünftige Entscheidungen eine #BürgerInnenversammlung die Richtung vorgeben. Die Politik sollte sich lieber von informierten Bürger*innen statt von Lobbyist*innen beraten lassen. @regsprecher https://www.extinctionrebellion.de
Weitersagen! Poste diesen Text auf:
Sicherheitsabstand wahren - auch zur Autolobby @regsprecher! Wir brauchen ein #DemokratieUpdate: #BürgerInnenversammlung jetzt! https://www.extinctionrebellion.de
Weitersagen! Poste diesen Text auf:

Der Norden sagt Stopp - klimaneutral bis 2025!

Am Dienstag, 16.06.2020, werden XR-Aktivist:innen unter dem Motto #WeiterSoWarGestern wiederholt den Verkehr auf der Lombardsbrücke blockieren. Mit Bannern an der Brücke und dem kurzzeitigen Unterbrechen des Verkehrs weisen die Aktivist:innen darauf hin, dass Hamburg und Deutschland genau jetzt die Chance verpassen für einen Umschwung in der Wirtschafts-, Klima- und Umweltpolitik. Extinction Rebellion fordert den Hamburger Senat sowie die Bundesregierung auf, jetzt zu handeln, um bis 2025 Klimaneutralität zu erreichen.

Aktion am Dienstag, 16.6.

Blockierer blockieren im Hamburger Hafen!

Könnte dich auch interessieren:

Wer wir sind / Aktionen im Überblick / Tagesberichte