Frühlingsrebellion, 12.-17. April 2023, Berlin

– 🇬🇧 English version


Gemeinsam aktiv werden - gemeinsam aufblühen! Nach einem für viele sehr entbehrungsreichen und deshalb stressigen Winter sind wir wütend und gleichzeitig euphorisch, wieder in Aktionen zu gehen und unsere Gemeinschaft zu leben. Vom Ort der Zerstörung in Lützerath wenden wir uns dem Ort der Entscheidung zu. Bildet Frühlingsbanden, organisiert euch und kommt zur Frühlingsrebellion nach Berlin!

📰 Berichte

🎥 Exklusive Einblicke

Gemeinsam aktiv - Die Frühlingsrebellion von Extinction Rebellion (Reportage von Medien PRAXIS e.V.)

Dieser Inhalt wird von "YouTube" nachgeladen.

👀 Worum geht's?

Auf diese Themen wollen wir das Scheinwerferlicht richten:

  • Biodiversität und unsere Versorgungssicherheit
  • Superreiche, ihre multinationalen Unternehmen und deren Zerstörung unserer Lebensgrundlagen hier und überall auf der Welt
  • Mehr Demokratie durch einen Bürger*innenrat

Wir fordern, dass die Regierung den Biodiversitätsnotstand ausruft und einen gelosten, repräsentativen Bürger*innenrat einberuft, der entscheidet was es für Maßnahmen braucht, um Energie- und Umweltkrise gerecht zu lösen.

#Unsichtbaressichtbarmachen #frühlingsrebellion #VielfaltLeben #VielfaltLieben

🥁 Was wird passieren?

Du hast drei Möglichkeiten teilzunehmen:

1.) Angemeldete Demonstrationen & Veranstaltungen

2.) Aktionen des zivilen Ungehorsams

Neben den angemeldeten Versammlungen wird es auch kreative Aktionen des zivilen Ungehorsams geben. Blockaden, Animal Rebellion, diverse Kleingruppenaktionen, Performances und was immer du möchtest! Du bist herzlich eingeladen überall teilzunehmen. Im Vorfeld solltest du ein Aktionstraining besuchen (s.u.) oder das dreistündige Skillshare am Mittwoch, den 12.04. von 13:30-16:30 im Camp.

Aus Sicherheitsgründen geben wir Informationen zu Aktionen des zivilen Ungehorsams nur mit Bedacht weiter. Für einige Aktionen brauchst du eine verifizierte Bezugsgruppe. Unter @RebellionsHilfe (Telegram) kannst du deine Bezugsgruppe verifizieren lassen und bekommst Informationen über die Aktionen. Über den Aktionskanal bekommst du kurzfristige Informationen über Aktionen, die bereits laufen und an denen du direkt teilnehmen kannst. Um von Beginn an dabei zu sein, solltest du (mit deiner Bezugsgruppe) an XR Strukturen angedockt sein.

3.) Protestcamp im Invalidenpark

Du bist herzlich eingeladen von Mittwochmittag (12.04.) bis zum Montagabend (17.04.) jederzeit im Camp im Invalidenpark vorbeizuschauen. Das Camp ist für alle offen und kostenlos. Hier findest du nette Menschen, leckeres Essen, Kunst, Livemusik, Filmabende und ein vielfältiges Programm mit Workshops und Diskussionen. Im Camp kannst du schlafen, bekommst mehrmals täglich essen, kannst deine Kinder temporär in der Kinderbetreuung abgeben und im Kunstzelt kreativ werden. Bei Rückfragen zum Protestcamp schreib gerne an camp23@extinctionrebellion.de

🎪 Camp-Programm

Das Camp-Programm findest du hier!
Der Fokus liegt dabei auf Biodiversität, Neokolonialismus und Demokratie. Freu dich auf spannende Vorträge und Diskussionen von verschiedenen Gruppen. Es wird Aktionsskillshare (mittwochs) und Workshops zu Supportrollen oder Antirassismus geben. Am Abend erwarten dich Livemusik. Feuershows und Filmvorführungen.
Das Camp-Programm findest du hier!

🚨 Vorbereitung

Eine Packliste, eine Legal-Broschüre und weitere wichtigen Informationen findest du auf der Vorbereitungsseite. Beachte auch unsere Rebellionsvereinbarung, wie wir uns verhalten.

Du solltest im Vorfeld ein Aktionstraining besuchen. Hier bekommst du alle wichtigen Informationen zu rechtlichen Folgen oder zum Umgang mit Polizei und Passant*innen. Außerdem lernst du andere nette Menschen kennen und bildest Bezugsgruppen, um nicht alleine bei der Frühlingsrebellion zu sein.

Ein verkürztes Aktionstraining - ein Aktionsskillshare - wird am Mittwoch (12.04.) von 13:30 bis 16:30 auf deutsch und englisch im Camp angeboten.

Um eine Bezugsgruppe zu finden, gibt es am Freitag um 18 Uhr ein Bezugsgruppenfindungstreffen im Camp!

Du suchst eine Mitfahrgelegenheit? Du brauchst noch eine Bezugsgruppe? Du hast noch Fragen?
Dann schau und schreib mal in die Vernetzungsgruppen: West, Ost, Süd, Nord und Berlin

🛏️ Bettenbörse

Für alle, die nicht im Camp schlafen können, bieten wir auch dieses Jahr wieder eine Bettenbörse an! Meldet euch unter Berlin_Suche-Koje@protonmail.com, wenn ihr das gerne in Anspruch nehmen würdet. Hierbei ist die Anzahl der angebotenen Plätze limitiert, weshalb wir euch gleichzeitig bitten möchten, den Vulnerablsten unter uns den Vortritt zu lassen.

Bitte meldet euch auch unter Berlin_Biete-Koje@protonmail.com, wenn ihr in der Zeit vom 12.-18. April Übernachtungs-Möglichkeiten bereit stellen könnt. Bitte lasst uns in eurer Antwort wissen, ob es Ausschluss-Kriterien gibt wie z.B. keine Raucher, nur Frauen, bevorzugt LBTI* Menschen, ...
Für die Vermittlung benötigen wir von euch noch folgende Angaben: Zeitraum, in dem ihr Gäste aufnehmen könnt, wie viele Schlafplätze ihr anbieten könnt, in welchem Bezirk ihr wohnt und eine Telefon-Nummer, unter der man euch erreichen kann.

⏰ Digitale Infotreffen

Was wird passieren? Wie bereite ich mich vor? Deine Fragen beantworten wir am 11.04. um 19 Uhr hier. Komm gerne auch nach der Wave zum XR Einstiegsabend am 20. April um 18 Uhr hier. Für Fragen zur Frühlingsrebellion kannst du dich an outreach@extinctionrebellion.de wenden oder in die FAQs schauen

🦸‍♀️ Mithelfen

Damit die Rebellion ein voller Erfolg wird, brauchen wir ganz viel Hilfe! Du bist ein Orga-Talent und würdest gerne Erfahrungen beim Organisieren eines Klimacamps sammeln? Du schreibst gerne Texte? Du hast viele Talente! Bring sie ein und lass uns gemeinsam lernen. Übernehme eine Rolle für die Frühlingsrebellion und tritt dem Helfer*innenkanal bei! In dem Kanal werden die neuesten Aufgaben gepostet und du musst nur noch zugreifen.

💜 Barrieren

Alle sind willkommen – so wie sie sind!
Damit wir dieses Prinzip leben können, versuchen wir Barrieren abzubauen. Welche Maßnahmen wir dafür treffen wollen, findet ihr detailliert hier!
Wir haben Vorschläge und Angebote für Menschen, die nicht Hören, Lesen, Sehen oder (lange) Gehen können, für neurodivergente Menschen und Menschen, die kein Deutsch oder Englisch verstehen. Informiert euch über barrierefreie Anfahrtswege, Toiletten, Dolmetschen und mehr und meldet euch bei unserem Awareness Team, wenn euch etwas fehlt: +49 174 4960521.

💌 Einladung zur Frühlingsrebellion

Gemeinsam aktiv werden - gemeinsam aufblühen! Nach einem für viele sehr entbehrungsreichen und deshalb stressigen Winter sind wir wütend und gleichzeitig euphorisch, wieder in Aktionen zu gehen und unsere Gemeinschaft zu leben. Vom Ort der Zerstörung in Lützerath wenden wir uns dem Ort der Entscheidung zu. Bildet Frühlingsbanden, organisiert euch langfristig und kommt zur Frühlingsrebellion nach Berlin!

Statt aufzublühen, stirbt das Leben auf unserem Planeten immer schneller. Tier- und Pflanzenarten werden von Jahr zu Jahr weniger und verschwinden schließlich komplett. Doch wir sind angewiesen auf diese natürliche Vielfalt. Gesunde artenreiche Wälder speichern CO2 und reinigen die Luft, Insekten bestäuben die Felder und sichern unsere Ernährung. Wenn wir das sechste Massensterben nicht stoppen und immer mehr Arten verschwinden, gefährden wir unsere Ernährungssicherheit und unser Überleben. Doch anstatt Biodiversität zu schützen, werden Wälder abgeholzt, Monokulturen errichtet und Flächen versiegelt. Diese Zerstörung passiert hier vor unserer Haustür und noch viel mehr durch multinationale Unternehmen in Ländern des globalen Südens.

Doch was kümmert mich das Artensterben, wenn ich meine Rechnungen für Strom und Gas nicht mehr bezahlen kann? Es sind Auswüchse desselben Problems. Während Energiepreise in unbezahlbare Höhen steigen, erzielen Konzerne Rekordgewinne. Diese Konzerne dienen nicht dem Allgemeinwohl, sondern nur den Profitinteressen der reichsten Menschen. Ihre Unternehmen RWE, Volkswagen und Bayer oder Nestle, Coca-Cola und Total zerstören mit ihren Geschäftspraktiken unseren Planeten. Deren "grüne Lösungen" sind nur leicht veränderte Geschäftsmodelle, die den Machterhalt von den Reichsten und Mächtigsten sichern. Durch starken Einfluss auf die Politik und die öffentliche Wahrnehmung blockieren sie mit ihren Monopolstellungen die nötigen Veränderungen bei den Agrar-, Verkehrs- oder Energiewenden. Obwohl beispielsweise Stromerzeugung durch erneuerbare Energien inzwischen günstiger ist, investieren sie weiterhin in Kohle und Gas. Diese multinationale Unternehmen werden nicht freiwillig auf ihre Profite verzichten. Sie haben die Macht und werden sie nicht abgeben, außer wir zwingen sie dazu. Die Regierungen schauen diesem Treiben zu häufig zu, lassen sich durch Greenwashing überzeugen und von Drohungen von Lobbyisten einschüchtern. Dabei bricht die Bundesregierung immer wieder das Grundgesetz (Art. 20a) und internationale Verträge (Pariser Klimaabkommen).

In der Frühlingsrebellion drehen wir die Machtverhältnisse um. In Berlin im Zentrum der Macht hindern wir als demokratische Zivilgesellschaft multinationale Unternehmen und die Regierung daran, ungestört weiter ihren tödlichen Geschäften nachzugehen. Wir machen das Unsichtbare - den Hinterzimmer-Lobbyismus und das Artensterben - sichtbar. Mit kreativen Aktionen des zivilen Ungehorsams stellen wir uns der Ausbeutung von Mensch und Natur entgegen.

Wir fordern, dass die Regierung den Biodiversitätsnotstand ausruft und einen gelosten, repräsentativen Bürger*innenrat einberuft, der entscheidet was es für Maßnahmen braucht, um Energie- und Umweltkrise gerecht zu lösen.

#Unsichtbaressichtbarmachen #frühlingsrebellion #VielfaltLeben #VielfaltLieben

Komm mit uns vom 12. bis 17. April nach Berlin!


️‍🔥 Was ist bisher passiert?

Bei unserer letzten Rebellion im Herbst 2022 haben wir klar und deutlich gezeigt: dieses politische System versagt auf ganzer Linie. Im Frühjahr gehen wir einen Schritt weiter und wollen den Startpunkt für eine robuste, mitfühlende Gesellschaft setzen.



“Ziviler Ungehorsam ist nicht nur eine moralische Entscheidung, es ist auch das wirksamste Mittel, die Weltpolitik zu beeinflussen.”

– Christiana Figueres (hat die internationalen Verhandlungen zum Pariser Klimaabkommen geführt)


Bist du dabei?

Ich bin damit einverstanden, dass Extinction Rebellion die Informationen in diesem Formular dazu nutzt mich zu kontaktieren und auf dem Laufenden zu halten.
  • Feedback